Schöneberg – Geheimtipp für abwechslungsreiche Wohnkultur

Das gutbürgerliche Schöneberg im Süden von Berlin ist ein grundsolider, aber dennoch abwechslungsreicher Wohnbezirk und zählt zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Stadt. Der Ortsteil ist für viele Berliner und Neu-Berliner eine beliebte Alternative zu den „In-Bezirken“ wie Friedrichshain-Kreuzberg oder Mitte und hat neben den ruhigen und beliebten Wohnstraßen und seinen anliegenden Grünflächen auch einige interessante Ecken zu bieten.

Schöneberg hat nicht unbedingt den Ruf, ein wilder oder impulsiver Stadtteil zu sein, doch gibt es hier Orte, die fast jeder Berliner kennt. Das „Dichterviertel“ Friedenau ist beispielsweise bekannt für seine wunderbaren Altbauten und die klassisch-schönen Wochenmärkte. Während man wiederum am wunderschönen Viktoria-Luise-Platz einen Kaffee in einem der Straßencafés genießen kann, fährt man zum KaDeWe, dem berühmten Kaufhaus des Westens, um sich etwas Schönes zu gönnen. Nur ein paar Schritte weiter fängt der belebte und glamouröse Ku’damm an. Gutes Essen oder einen Cocktail an der Bar bekommt man schließlich in der altehrwürdigen Eisenacher Straße, wo sich die Ur-Schöneberger seit jeher treffen.

Der Stadtteil ist seit seinen Anfängen eine beliebte Wohn- und Arbeitsgegend für prominente Künstler und Intellektuelle. Berühmtheiten wie zum Beispiel Marlene Dietrich oder Helmut Newton richteten sich hier ein und hielten „ihrem“ Kiez lange die Treue. Im heute noch wundervollen Bayerischen Viertel verkehrte das „Who is „Who“ der Berliner 20er Jahre und in den frühen 80er Jahren teilten sich David Bowie und Iggy Pop eine Wohnung in der Potsdamer Straße. Von dort aus zogen sie durch die Bars und Kneipen von Schöneberg und dem benachbarten Kreuzberg. Ein großer Pluspunkt Schönebergs sind zudem die vielen Parkanlagen, die mitunter von beachtlicher Größe sind. Hier gibt es viele gut gepflegte Spiel- und Sportplätze. Besonders stolz sind die Schöneberger auf ihr Rathaus. Hier hielt 1963 der damalige US-Präsident John F. Kennedy seine berühmte Rede, in der er verkündete: „Ich bin ein Berliner“.

Die Architektur ist in Schöneberg gemischt. Zwischen den vielen Altbauten gibt es immer wieder Gebäude jüngeren Datums, in denen gutbürgerliche Familien, aber auch Familien mit höherem Einkommen und entsprechend hohen Ansprüchen leben. Schöneberg merkt man die behutsam gewachsene Wohnkultur an, und so bleiben die meisten Menschen viele Jahre hier wohnen. Entsprechend hoch ist der Anteil der Berliner, die hier geboren wurden.

Schöneberg zählt zu den zentralen Ortsteilen Berlins und ist damit hervorragend an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. Viele U-Bahn- und Buslinien sorgen für eine gute Anbindung in die anderen Stadtteile. In direkter Nachbarschaft liegen zum Beispiel Berlin-Mitte und Kreuzberg. Der S-Bahnhof Südkreuz bietet zudem eine direkte Anbindung an den Regional- und Fernverkehr. Die Stadtautobahn liegt in unmittelbarer Nähe.

Schöneberg im Überblick
–    Fläche:                             10,6 km²
–    Einwohner:                      114.582 (Stand: Juni 2012)
–    Bevölkerungsdichte:       10.799 Einwohner/ km²
–    Verwaltungsbezirk:         Tempelhof-Schöneberg

Sehenswürdigkeiten
–    Ceciliengärten – In dem denkmalgeschützten Stadtquartier (in den 1920er Jahren u.a. von Walter Gropius mitgestaltet) gibt es beeindruckenden Fassadenschmuck sowie eine ganz eigene Formensprache der Türgestaltung.
–    Kaufhaus Des Westens (KaDeWe) – Das KaDeWe ist vor allem wegen seiner Luxuswaren und wegen seines imposanten Gebäudes am Ku’damm berühmt.
–    Rathaus Schöneberg – Hier hielt 1963 der damalige US-Präsident John F. Kennedy seine Berlin-Rede, in der er sagte: „Ich bin ein Berliner!“
–    UFA-Fabrik – Auf dem großen Gelände des Kulturzentrums gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Filmvorführungen.

Schöneberger Persönlichkeiten
–    David Bowie und Iggy Pop (Musiker)
–    Erich Kästner (Schriftsteller, 1899 – 1974)
–    Günter Grass (Schriftsteller)
–    Helmut Newton (Fotograf, 1920 – 2004)
–    Inge Meysel (Schauspielerin, 1910 – 2004)
–    Joachim Gauck (Politiker und Publizist)
–    Marlene Dietrich (Schauspielerin und Sängerin, 1901 – 1992)
–    Sepp Herberger (Fußballtrainer, 1897 – 1977)

Schöneberg in den Medien
–    Berlin-Magazin: Winterfeldplatz: Mehr als nur ein Platz


Kartenübersicht