Grunewald – Paradies im Grünen als Geschenk an die Berliner

An Platz mangelt es den Bewohnern des Stadtteils Grunewald nicht. Der flächenmäßig größte Ortsteil des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf ist zugleich auch der am wenigsten besiedelte. Erkundet man die Straßen des ruhigen Ortsteils, verwundert dieses nicht, denn Grunewald ist geprägt von alleinstehenden Häusern und Villen, die meist auf großen Grundstücken stehen.  Grunewald ist mondän, stilsicher und von ausgesprochen hoher Lebensqualität und damit in erster Linie ein Domizil für Wohlhabende.

Der Grunewald, der große und namensgebende Forst, ist seit jeher attraktiv für wohlhabende Berliner, die sich seit dem späten 19. Jahrhundert hier niederlassen. Die Anfänge gehen auf einen persönlichen Wunsch von Reichskanzler Otto von Bismarck zurück, der von einem Bankenkonsortium die heutige Villenkolonie Grunewald errichten ließ. Die Bauvorgaben erlaubten lediglich eine geringe Bebauung der Grundstücke, nämlich zehn Prozent, was lediglich für vermögende Berliner attraktiv war. Im Zusammenhang mit der Villenkolonie wurde auch der Kurfürstendamm ausgebaut und entsprechend aufgewertet.

Die Architektur in Grunwald ist geprägt von Villen, die meistens im deutschen Landhaus- oder im Gründerzeitstil gehalten sind. Zu finden sind hier auch Jugendstil-Villen und Gebäude im englischen Tudorstil, deren Fassaden von kleinen Türmen sowie Erkern bestimmt werden. Aber auch einige Neubauten gibt es in Grunewald, die sich aufgrund der vergleichsweise strengen Bauordnung gut in das architektonische Gesamtbild einfügen.

Entsprechend der aufwendig angelegten Wohngegend, befinden sich auch die Infrastruktur sowie die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Grunewald auf einem hohen Niveau. Kleine Delikatessengeschäfte reihen sich ein zwischen noblen Restaurants und Straßencafés im Wiener Stil. Golf- und Tennisclubs sind ebenfalls vorhanden und entsprechen hohen Ansprüchen.

Die Verkehrsanbindung von Grunewald ist ausgezeichnet. Die Stadtautobahn ist schnell und einfach zu erreichen und verbindet Grunewald mit dem Stadtzentrum und den großen Autobahnen. Eine S-Bahn fährt regelmäßig ins Stadtzentrum von Berlin, welches auch mit dem Auto über den gut ausgebauten Kurfürstendamm gut zu erreichen ist. Das elegante Potsdam liegt zudem gleich nebenan und ist ebenfalls in wenigen Minuten mit der S-Bahn zu erreichen.

Grunewald im Überblick
–    Fläche:                         22,3 km²
–    Einwohner:                  11.529 (Stand: Juni 2012)
–    Bevölkerungsdichte:    516,3 Einwohner/ km²
–    Verwaltungsbezirk:      Charlottenburg-Wilmersdorf

Sehenswürdigkeiten
–    Grunewaldturm – Der Aussichtsturm aus rotem Backstein steht am westlichen Waldrand des Grunewaldes und hat in 36 Metern Höhe eine Aussichtsplattform.
–    Schlosshotel im Grunewald – In dem alten und traditionsreichen Luxushotel hatten die deutschen Fußball-Nationalspieler während der WM 2006 ihr Quartiert.
–    Wissenschaftskolleg zu Berlin (ehemals Villa Linde) – Das Kolleg beruft jedes Jahr 40 „Fellows“ von hohem akademischen Rang sowie zwei Komponisten bzw. Schriftsteller. Besonders für die Wissenschaftler ist dieses eine große Ehre.

Grunewalder Persönlichkeiten
–    Brigitte Mira (Schauspielerin und Kabarettistin, 1910 – 2005)
–    Dietrich Bonhoeffer (Theologe, 1906 – 1945)
–    Harald Juhnke (Schauspieler, Sänger und Entertainer, 1929 – 2005)
–    Helmut Kohl (ehemaliger Bundeskanzler)
–    Hildegard Knef (Chansonsängerin, 1925 – 2002)
–    Ingeborg Bachmann (Schriftstellerin aus Österreich, 1926 – 1973)
–    Johannes Heesters (Schauspieler und Sänger, 1903 – 2011)
–    Joschka Fischer (Politiker)
–    Lion Feuchtwanger (Schriftsteller, 1884 – 1958)
–    Lyonel Feininger (Maler, 1871 – 1956)
–    Max Pechstein (Maler, 1881 – 1955)
–    Romy Schneider (Schauspielerin, 1938 – 1982)
–    Walter Benjamin (Philosoph, 1892 – 1940)
–    Wolfgang Schäuble (Politiker)

Botschaften in Grunewald
–    Afghanistan
–    Aserbaidschan
–    Elfenbeinküste
–    Katar
–    Kuweit
–    Laos
–    Luxemburg
–    Mazedonien
–    Saudi-Arabien
–    Serbien
–    Vereinigte Arabische Emirate

Grunewald in den Medien
–    Berliner Morgenpost: Gerichte mit Geschichte im Schlosshotel Grunewald

Kartenübersicht