Immobilienmakler Berlin

In Berlin die richtige Immobilie zu finden, ist gar nicht so einfach. Es müssen verschiedene Faktoren zusammenspielen: Die richtige Lage, eine perfekte Anbindung, möglicherweise doch ein ruhiges Eck als Rückzugsort, aber schnell auch direkt mitten im prallen Leben – all das kann man in Berlin haben. Wenn man Glück hat, findet man diese Bleibe per Zufall oder sie „läuft einem gezielt über den Weg“. Sicherer ist es jedoch, sich für einen Immobilienmakler Berlin zu entscheiden. Dieser nimmt nicht nur besonders viel Arbeit im Vorfeld ab, sondern kann auch seine Kontakte spielen lassen. Letzteres ist ein nicht zu unterschätzender Punkt.

Immobilienmakler Berlin

Besonders auch für Menschen, die derzeit noch nicht in der Hauptstadt leben, ist ein Immobilienmakler passend. Man muss für die Wohnungs- oder Haussuche nicht immer vor Ort sein. Das spart Zeit und auch Nerven. Wer möchte sich schon gerne einem Casting unterziehen oder mit 30 anderen Bewerbern messen müssen?

Ein seriöser Partner an Ihrer Seite

Makler ist nicht gleich Makler. Vielen liegt das Handwerk nicht, andere denken generell nur an einen schnellen Abschluss und die damit verbundene Provision. Bei Invenex steht der Kunde im Mittelpunkt. Welche Wünsche hat er an seine zukünftige Wohnung? Gibt es Ausschlusskriterien oder absolute Must-haves? Wir gehen auf den Kunden ein und erstellen vorab ein umfangreiches Paket an besonderen Wohnungen oder luxuriösen Häusern.

Es gestaltet sich natürlich immer schwieriger, eine Immobilie zu kaufen als lediglich zu mieten. Hierbei müssen noch viel mehr Kriterien passen, denn das Objekt ist anschließend entweder für den Eigenbedarf oder als Kapitalanlage zu sehen. Auch deshalb ist es gut, uns zu vertrauen: Wir kennen Berlin wie unsere Westentasche und haben sehr gute Beziehungen zu anderen Maklern mit eindrucksvollen Exposés. So wird die Suche nach der Traumimmobilie im Handumdrehen zum Kinderspiel.

Imposant und interessant – Luxusimmobilien im oberen Preissegment

Invenex steht für hochwertige, luxuriöse Wohnungen, Häuser, Villen als auch Schlösser oder eindrucksvolle Gewerbeimmobilien der Extraklasse. Genau diese Objekte sind so auf dem Markt nahezu kaum verfügbar. Unsere Luxusmakler geben ihr Bestes, um Ihren Ansprüchen gerecht zu werden. Berlin wird Sie begeistern – und mit dem richtigen Eigenheim wird die Stadt auch schnell für Sie zu einer neuen Heimat.

Die Preise schnellen immer weiter in die Höhe, dabei werden die hochpreisigen Luxusbauten immer weniger. Ein Immobilienmakler kennt den Markt, sondiert diesen und kann mit einigen Geheimtipps aufwarten. Nehmen Sie noch heute Kontakt per E-Mail oder via Telefon zu uns auf. Wir werden uns sofort um Ihr Anliegen kümmern und Sie zu allen anstehenden Fragen umfassend beraten.

FAQ:

  1. Welcher Makler ist der Richtige für mich?

Makler gibt es besonders viele auf dem Markt. In erster Linie sollte man diesen jedoch nach den eigenen Ansprüchen auswählen: Welche Immobilienart schwebt mir vor? Wie hoch ist meine Preisspanne? Gibt es Einschränkungen? Diese und weitere Fragen sind bei der Auswahl entscheidend, denn viele Makler haben sich auf Luxusimmobilien spezialisiert, während sich andere ausschließlich um Häuser kümmern.

  1. Wer zahlt die Maklerprovision und wie hoch fällt diese aus?

Seit 1. Juni 2015 besteht das sogenannte Bestellerprinzip, das heißt: Derjenige, der den Makler mit dem Verkauf der Immobilie beauftragt hat, zahlt diesen auch. Vorher musste der Käufer diese Provision übernehmen.

– Hat der Mieter den Makler schriftlich dazu aufgefordert, nach einer passenden Bleibe zu suchen und mietet er diese anschließend, muss er ihn auch bezahlen.

– Normalerweise liegt die Provision bei ein bis zwei Nettokaltmieten. Das kann, vor allem bei teuren Immobilien, ein großer, zusätzlicher Posten sein. Jedoch ist der Betrag nach der Marktlage innerhalb der angestrebten Region abhängig.

– Werden Wohnungen oder Häuser gekauft, bleibt die Rechtslage die Alte: Der Makler muss vom Käufer bezahlt werden. Das Erfolgshonorar tritt dabei nicht nur ein, wenn der Käufer, sondern auch wenn der Verkäufer den Makler engagiert hat.

Vielfach ist es der Fall, dass die Courtage anteilig von Käufer als auch vom Verkäufer getragen wird.

  1. Ist ein Makler notwendig?

Eine Immobilie kann generell auch selbst verkauft werden.

– Jedoch ist es einem erfahrenen Makler oftmals besser möglich, einen höheren Preis zu ermitteln.

– Muss eine Immobilie schnell verkauft werden, ist ein Makler ebenso die effektivere Wahl. Er kennt die Region sowie den genauen Umkreis am besten und kann durch zahlreiche Kontakte weitaus mehr Kunden in kürzerer Zeit generieren.

– Außerdem erspart man sich durch das Heranziehen eines Maklers sehr viel Aufwand: Man muss die Käufer nicht eingehend prüfen, die Anzeigenschaltung entfällt und auch die aktuelle Marktentwicklung wird nicht verfolgt.

  1. Was ist ein Maklervertrag?

Gesetzlich gesehen ist ein Maklervertrag nicht verpflichtend. Seit der Änderung in das Bestellerprinzip sind jedoch mündliche Absprachen nicht mehr ausreichend. Eine schriftliche Erklärung über die Einsetzung eines Maklers muss vorliegen. Sinnvoll ist ein Maklervertrag jedoch in jedem Fall, dabei kann man zwischen den folgenden drei Arten wählen:

– Der einfache Maklerauftrag

– Der Alleinauftrag

– Der qualifizierte Alleinauftrag

Je nach individuellem Fall gilt es zu entscheiden, welcher der Richtige für einen selbst ist.

  1. Wie geht der Makler vor?

– Um die Wohnung oder das Haus bestmöglich nach außen hin repräsentieren zu können, wird der Makler alle nötigen Dokumente und Unterlagen zusammensuchen. Auch eine Besichtigung vor Ort ist normal.

– Anhand dieser Fakten bereitet er ein Exposé vor, in welchem auch der Wert der Immobilie zu finden ist.

– Anschließend schaltet der Immobilienmakler passende Werbung im allgemeinen Printbereich sowie in Fachzeitschriften, auf Online-Plattformen und in Form von Flyern. Möglicherweise wird die Immobilie auch auf seiner eigenen Website zu finden sein oder auf den Seiten von Maklern innerhalb des gleichen Netzwerks.

  1. Wie arbeitet ein Makler?

Nachdem ein Makler das Haus oder die Wohnung selbst besichtigt hat und alle verfügbaren Kanäle für die Verbreitung genutzt hat, muss er in den meisten Fällen nicht lange warten, bis E-Mails und Anrufe auf ihn treffen. Denn ein Makler ist Profi und weiß um eine gute Präsentation mit ansprechenden Fotos und aussagekräftigen, überzeugenden Texten.

– Von hier ab muss der Makler offene Fragen seitens der potenziellen Käufer mit dem Verkäufer koordinieren und Besichtigungstermine ausmachen.

– Der Makler führt durch die Räumen, erklärt die Besonderheiten und breitet seinen Erfahrungsschatz hinsichtlich des Verkaufs aus.

– Sobald ein Käufer festgelegt wurde, wird der Preis abgestimmt. Vielfach kommt es zu zähen Verhandlungen, auf Kompromisse muss man sich auf beiden Seiten in der Regel einstellen.

– Abschließend wird ein Kaufvertrag von einem Notar abgesegnet und von Käufer und Verkäufer unterzeichnet.

  1. Ich habe nicht alle Objektunterlagen beisammen. Was muss ich tun?

Wir als professionelle Makler legen Ihnen in einem solchen Fall eine Vollmacht vor, welche von uns vorbereitet wurde. Damit ist es möglich, dass wir alle Dokumente rund um Ihre Immobilie bei der Bauaktenkammer des Ordnungsamtes Ihrer Stadt einsehen dürfen.