2012: Immobilienmarkt mit Volumen von fast 170 Milliarden Euro

Im vergangenen Jahr hat der Handel mit gewerblichen und privaten Immobilien in Deutschland erneut einen Spitzenwert erreicht. Der Wert aller Immobilien auf dem Markt betrug nach Angaben des Immobilienverbandes IVD 168,24 Milliarden Euro. Dieses sei ein Anstieg von rund 2,4 Milliarden Euro, was einem Plus von 1,45 Prozent entspreche. Als Grundlage für die Rechnung wurde das Grunderwerbssteueraufkommen hinzugezogen, welches vom Bundesfinanzministerium erhoben wurde.

Uneinheitliche Entwicklung

Das Interesse am deutschen Markt ist nicht nur im Inland groß. „Robuste Fundamentaldaten versprechen Investoren aus In- und Ausland Sicherheit“, sagt Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des IVD, gegenüber dem Immobilien Newsticker. Allerdings ist die Entwicklung des gesamten deutschen Marktes uneinheitlich gewesen. Gab es 2011 noch Anstiege in fast allen Bundesländern, waren die Zahlen im vergangenen Jahr eher gemischt. Das relativ stärkste Umsatzwachstum gab es in Bremen mit einem Plus von 18,6 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro. Die prozentual stärksten Rückgänge gab es mit einem Minus von 14 Prozent in Sachsen. Das Transaktionsvolumen ist hier von 5,4 auf 4,6 Milliarden Euro zurückgegangen.