Bei steigenden Mietpreisen in Berlin auf Eigentum umsteigen?

Steigende Mieten trotz Mietpreisbremse, Massenbesichtigungen, findige Makler mit unerklärlichen Gebühren bei der Vermittlung einer Mietwohnung – trotz der Einführung des Bestellerprinzips, dubiose Wohngemeinschaftsangebote, besonders an junge Frauen – statt einer zugesagten alleinigen Einraumwohnung und stetiger demographischer Wandel dank Gentrifizierung in Berlins Bezirken – Ist es in der heutigen Zeit wirklich noch sinnvoll zu mieten? Oder wäre die Finanzierung von Eigentum doch am Ende inzwischen nennenswert nachhaltiger, sicherer und möglicherweise sogar günstiger in Berlin und seinem Umland? Noch vor rund zehn Jahren haben diese Überlegungen weitaus nicht so viel Nährwert gehabt wie heutzutage. Im Jahr 2015 kommt Wohnungssuchenden diese Option nun oftmals sehr schnell in den Sinn – und das nicht ohne Grund!

 

INVENEX Blog Mieten oder Kaufen

Ganz oben auf dem Wunschzettel – Berlin

Eines von Berlins grundlegenden Problemen in Bezug auf die zunehmend erschwerte Wohnungssuche in der Stadt ist – wie schon der seiner Zeit regierende Bürgermeister Klaus Wowereit so treffend formulierte:“ Berlin ist arm, aber sexy!“

Die deutsche Hauptstadt steht als Wunschziel zum Wohnen bei vielen Zuwanderern aus ganz Deutschland, sowie auch aus dem Ausland, ganz weit oben. Berlin ist in den vergangenen Jahren zu einer Weltmetropole avanciert. Die Hauptstadt ist bei gut situierten Menschen und Persönlichkeiten der „oberen Zehntausend“ genauso begehrt, wie auch bei Studenten, Schülern, Auszubildenden und Personen, die die Vielseitigkeit der Stadt, sowie auch deren Toleranz in jeder Hinsicht erleben möchten – schlichtweg Berlin und ihre zwischenmenschliche Atmosphäre anziehend finden.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass bereits seit geraumer Zeit ein Leerstand in Berlin von unter einem Prozent zu verzeichnen ist und dies einen Bauboom sondergleichen mit sich gebracht hat: Neubauten in unmittelbarer Spreelage entstehen, Wohnträume werden erschaffen in mitten der Stadt mit direktem Blick aufs Wasser oder auch auf die Sehenswürdigkeiten der City, Bauruinen erstrahlen in neuem prachtvollen Gewand und gehobenen Interieur. Kaum eine andere Stadt hat sich so verwandelt seit der Wiedervereinigung Deutschlands wie Berlin.

 

Statistik Miete Berlin 2005-2015 Finanzierungsrate 2015

Traum oder greifbare Realität – Eigentum in Berlin

Wer von den in Berlin geborenen und Zeit ihres Lebens dort arbeitenden Menschen kann sich diese neuerbauten Wohnungen oder luxussanierten Altbauten, ganz besonders in den begehrten ehemaligen Ostberliner Szene-Bezirken wie Prenzlauer Berg oder Friedrichshain, wirklich noch leisten? Im Gegensatz zu anderen Städten Deutschlands, wie beispielsweise München, wo die Gehälter exponentiell steigend sind zu den Mieten und den Lebenskosten in der Stadt, verdienen die Berliner noch dasselbe Gehalt wie vor zehn Jahren. Oftmals lässt sich am Gehalt schwer etwas in kurzer Zeit ändern – geändert hat sich dafür allerdings seit wenigen Jahren der Zinssatz zur Baufinanzierung oder zum Kauf des Eigenheims: Teilweise sogar nur noch rund einem Prozent per anno – der Zinssatz ist zwar laufzeitabhängig, gibt jedoch neue Möglichkeiten vom bezahlbaren Wohnraum frei!

Schaut man sich auf dem Berliner Wohnungsmarkt um, bemerkt man rasch, dass die schönsten Wohnungen zum Kauf angeboten werden. Sollte man eine dieser Traumwohnungen zur Miete finden, bezahlt am Ende oft eine monatliche Miete, die jenseits der tausend Euro liegt – Warum dann also nicht gleich selber finanzieren? Mit einer monatlichen Rate in dieser Höhe, kann man seine Traumwohnung oder -haus nach einigen Jahren sein Eigen nennen. Diese Rechnung geht im Zuge der steigenden Mietpreise in Berlin immer mehr auf und regt zum Nachdenken an: Wäre mein Kapital in Eigentum schlussendlich besser angelegt, anstatt es einem Vermieter jahrelang zu geben und sich lediglich sein Wohnrecht zu erhalten, ohne nachhaltig etwas davon zu haben?  

 

Flexibilität vs. Beständigkeit – Mieten oder Kaufen in Berlin

Einige Internetportale, die sich ausschließlich mit dem Thema Wohnen befassen, wie zum Beispiel Immobilienscout24, Immowelt oder Immonet, bieten hierzu bereits entsprechende Ratgeber an. Darüber hinaus findet man im World Wide Web mehrere Webpräsenzen, die einen Rechner zur Ermittlung der eigenen Ratenzahlung beim Kauf eines Eigenheims anbieten. Das Rechenbeispiel im Internet hilft bei dem Gedanken, ob und ab wann es sich für jeden einzelnen lohnen würde, eine Finanzierung von Eigentum in Betracht zu ziehen – verglichen mit der eigenen Mietwohnung. Die Mietpreisentwicklung ist lange kein Trend mehr in Berlin, sondern mittlerweile ein fester Bestandteil auf dem Immobilienmarkt – wobei sich auch keine Kehrtwende nach unten erkennen lässt bislang.

Das Hauptargument für eine Mietwohnung ist eine bestehende Flexibilität der Lage des Wohnraums, und somit der einhergehenden Möglichkeit relativ zügig in eine andere Gegend ziehen zu können. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: Instandhaltung – hierfür ist der Vermieter zuständig und oftmals genügt ein Anruf und es wird sich um die nötigen Reparaturen gekümmert. Die Kosten hierfür zahlt man bereits mit der Miete – ausgenommen persönliche Veränderungen nach Wunsch. Dieser Drang nach Individualität in den eigenen vier Wänden, könnte beim Auszug aus dem Mietobjekt am Ende jedoch aufwendige Rückbaumaßnahmen als Konsequenz haben – schließlich ist und bleibt es fremdes Eigentum, das man verändert und nach den eigenen Vorstellungen gestaltet hat. Zudem sind größere Umbauten immer Vorfeld mit dem Eigentümer abzuklären. Somit ist der kreative Freiraum in einer Mietwohnung stets begrenzt und abhängig vom Wohlwollen anderer.

Der Traum vom Eigenheim besteht bei über 80% der Bevölkerung in Deutschland: Ein eigenes Haus mit Garten oder die Traumwohnung mit unverbaubarem Blick ins Grüne oder auf die Spree – inklusive der freien Aus- und Umbaumöglichkeit des eigenen Wohnraums. Warum nicht den Traum leben? Heutzutage ist der Kostenfaktor kein Grund mehr um vom Eigentum abzusehen – ganz im Gegenteil!

Die derzeitige Mietpreisentwicklung bietet Menschen, die sich vorstellen können mehr als zehn Jahre an einem Ort bleiben zu können, eine Option vom eigenen Zuhause, die im Vergleich zur sonst fälligen Miete kaum mehr einen Unterschied ausmacht. Diesen Wandel der Zeit haben schon viele Investoren mitbekommen und errichten zunehmend neue Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung, die auch für „Normalverdiener“ mittels einer entsprechenden Finanzierung erschwinglich sind. Berlin ist begehrter denn je – so wäre auch ein Kauf, lediglich als Kapitalanlage für die eigene Zukunft, eine Überlegung wert.

Abschließend bleibt anzumerken, dass die Entscheidung zum Kauf niemals aus einer Laune heraus getroffen werden sollte, solange noch nicht sicher ist, wo man in den nächsten Jahren sich sieht. Allerdings ist die beliebte Mietwohnung nicht mehr so günstig und rentabel wie sie einst einmal war. Der Gedanke, wohin jeden Monat das eigene Geld für Wohnraum fließt, und ob es sinnvoll investiert ist in eine Mietsache oder doch lieber ein Kaufobjekt gesteckt werden sollte, obliegt einem jeden selbst. Hervorzuheben bleibt: Nie zuvor lagen jedoch beide Optionen so nah beieinander wie aktuell.