„dahlem paradise“ im Stadtteil Dahlem

Der Abzug der alliierten Truppen aus Berlin hat für einigen Leerstand gesorgt. Besonders die Amerikaner hatten einen großen Bedarf an Räumlichkeiten für ihre Soldaten und deren Angehörige, weswegen zum Teil ganze Wohnsiedlungen gebaut wurden. Rund 17 Jahre nach dem Abzug der US-Truppen entsteht nun auf einem ehemaligen Army-Gelände im Stadtteil Dahlem eine imposante Wohnanlage.

Gehobene Ausstattung

Auf dem rund 18.000 Quadratmeter großen Gelände plant die conwert Immobilien Gruppe aus Österreich ein Projekt mit 58 neuen Wohnungen, die anstelle der inzwischen abgerissenen Soldatenunterkünften entstehen sollen. „dahlem paradise“ tauften die Österreicher ihr Projekt, was die gehobene Ausstattung der Anlage unterstreichen soll. Angedacht sind zwölf Doppelhaushälften, acht Reihenhäuser sowie sechs Eigenheime in Alleinlage.

Besonders exklusiv: Die Bewohner sollen ihre Wohnungen von den geplanten 81 Tiefgaragen-Stellplätzen direkt mit einem Fahrstuhl erreichen können. Das fertige Areal soll vollständig eingezäunt werden und soll einen Concierge-Service an der Einfahrt bekommen. Wie das Unternehmen versichert, soll die neue Siedlung allerdings keine „Gated Community“ werden. Die Anlage soll also frei betreten werden können.

Die Wohneinheiten mit zwei bis sechs Zimmern sind zwischen 80 und 255 Quadratmeter groß. Die gehobene Ausstattung hat selbstverständlich auch ihren Preis: Für einen Großteil der Quartiere wird ein Preis pro Quadratmeter zwischen 4.200 Euro und 4.400 Euro veranschlagt. Der offizielle Verkaufsstart war im April 2012.