Fachleute: Nachfrage nach Single-Wohnungen wird weiter steigen

Der Bedarf an Wohnungen für eine Person wird in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen – und dieses, obwohl die Einwohnerzahl in Deutschland abnehmen wird. „Dass die Zahl der Einwohner sinkt, bedeutet nicht automatisch, dass die Nachfrage nach Wohnraum zurückgeht“, erklärt Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), in der Online-Ausgabe vom Handelsblatt. „Denn bis 2025 steigt nach Angaben des Statistischen Bundesamts die Zahl der Haushalte noch an.“ Und diese Zahl ist entscheidend für die Nachfrage.

Diese Entwicklung ist dem Trend zum Ein-Personen-Haushalt geschuldet. Laut dem Mikrozensus 2011 wohnte im letzten Jahr fast jeder fünfte Mensch in Deutschland alleine. 1991 war es nur jeder Siebte. In den Großstädten ist der Anteil sogar wesentlich höher; in Berlin zum Beispiel werden mittlerweile 54,1 Prozent aller Haushalte von lediglich einer Person gebildet.