Kapitalanlagen oder Zweitwohnungen in Berlins Luxusvierteln

a Wer sein Geld anlegen möchte, kommt schnell auf den Gedanken, sich in einer Großstadt mit einer passenden Immobilie auszustatten. Aber auch eine luxuriöse Zweitwohnung in Berlin ist neben einer guten Anlage ein nicht zu unterschätzender Lifestyle-Faktor. Die passenden Objekte sind in der Regel nur schwer auszumachen und bedürfen einer weitreichenden Expertise und die unterstützende Hand eines Maklers in diesem Segment.

Stark nachgefragte, idyllische Gebiete

Besonders viele Luxusimmobilien entstehen in Zehlendorf mit dem dazugehörigen Ortsteil Dahlem als auch in Mitte. Zudem sind Wilmersdorf und Charlottenburg begehrte Ziele für die reichere Klientel. Insbesondere die Gegend rund um den berühmten Wannsee ist sehr beliebt, lebt man hier zwar ganz idyllisch-abgeschieden im Grünen, man kommt jedoch durch die sehr gute Verkehrsanbindung binnen 10 Minuten in das Zentrum. So erhält man das Beste aus beiden Welten. Auch die weitere Infrastruktur mit Schulen, Kindergärten, Einkaufs- und auch Freizeitmöglichkeiten ist in diesem Gebiet nahezu unschlagbar.

Die Preise für Immobilien befinden sich dabei in schwindelerregenden Höhen und steigen auch kontinuierlich an – hohe Renditen für Käufer der Kausalschluss:

– Neben vielen Altbauten und eingesessenen Siedlungen trumpfen Investoren mit Prachtbauten im Bauhaus-Stil auf. Für Familien, die ihre Kinder in der Natur aufziehen möchten und gleichzeitig unmittelbar am Arbeitsort wohnen wollen, ist Zehlendorf die Adresse Nummer eins.

– Gleichzeitig ziehen auch immer mehr Singles, die dem Trubel anderer Bezirke entwachsen sind, in den Südwesten Berlins.

– Mitte ist insbesondere für dort Berufstätige wie Medienvertreter oder Politiker interessant.

– Dabei ist auch der Bezirk Tiergarten nicht weit. Teilweise kommt man hierbei auf 12500 Euro pro Quadratmeter, ist aber dann im Geschehen und wird mit kurzen Wegen belohnt.

Ein pulsierender Markt für Geschäfte

Die genannten Gruppen wird es in Berlin immer geben und damit ist es auch verpflichtend, weiterhin hochpreisige Immobilien für genau diese Käuferschicht anzubieten. Zudem ist die deutsche Hauptstadt nicht nur bei Wohnungssuchenden begehrt. Auch Kapitalanleger können und werden von dem Boom im Bereich der Luxusimmobilien profitieren.

Dabei steigen die Mieten mit Sicherheit im Laufe der Zeit weiter an – deswegen ist schnelles Handeln unbedingt erstrebenswert, um ein rentables Angebot abzuschließen. Oftmals sind geplante Projekte bereits lange vor dem eigentlichen Bau schon verkauft. Das zeigt wiederum den starken Berliner Markt. Für Nicht-Berliner werden die derzeitigen Mietpreise jedoch immer noch als Schnäppchen gehandelt, sind diese Personen doch weitaus höhere Preise gewohnt (vor allem aus dem Münchner Umland).

bInvestition in die Zukunft: Die Geldanlage

Nicht immer ist das Anlegen von Geld in eine Kapitalanlage sinnvoll – der richtige Standort ist ausschlaggebend. Eine Luxusimmobilie wirft nicht nur aufgrund des hohen Preises eine dauerhaft gute Rendite ab. Auch durch die steigende Nachfrage und die dabei vergleichsweise geringen Angebote in den Bezirken in Zehlendorf machen das Geschäft mit Villen und Vorzeigewohnungen zu einem äußerst Lukrativen.

Vorsicht: Nicht alle Ortsteile bestechen durch einen ungesättigten Markt. In vielen Gebieten herrschen Leerstände vor, ebenso wie sinkende oder jahrzehntelang gleichbleibende Mietniveaus. Hier kann man keinerlei große Gewinnsprünge in den Mieteinnahmen erwarten. Deswegen sollte in dauerhaft gute bis sehr gute Lagen investiert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass ganze Straßenzüge abgewertet werden. So verliert die Kapitalanlage an Wert.

Entspannen im Trubel: Selbst einziehen

Natürlich muss eine Kapitalanlage nicht immer gleichzeitig vermietet werden. Hat man selbst vor, in die Hauptstadt zu ziehen oder sich direkt vor Ort neu zu orientieren, legt man sein Geld in die eigene Immobilie an. Der Grund für einen Kauf sind insbesondere die niedrigen Zinsen. So können Wohnungen oder Häuser sehr viel billiger erworben werden, Festgeld oder Anleihen als Anlage fallen allein aus diesem Grund bereits weg.

Insbesondere als Alterssitz ist ein Eigenheim zu empfehlen, denn dabei muss nicht auf einen plötzlichen Arbeitsplatzwechsel mit einem daraus resultierenden Umzug gerechnet werden. Zudem sind die Kinder in der Regel außer Haus, die Familienplanung ist abgeschlossen und das Eigenheim muss nicht erweitert werden (was in vielen Fällen nicht möglich wäre). Steht man noch voll im Geschäftsleben, ist aber sehr viel unterwegs, ist eine Zweitwohnung vielfach überlegenswert und hat zahlreiche Vorteile:

– Die Immobilie kann als Altersvorsorge gesehen werden.

– Man fühlt sich auf Geschäftsreise immer zuhause und muss nicht dauerhaft in einem Hotel wohnen.

– Interessant ist die Zweitwohnung auch, um kurzfristige Mieteinnahmen durch eine Unter- oder eine Zwischenmiete zu generieren. So wird die Bleibe auch bei längerer Abwesenheit bewohnt, was einen Sicherheitsfaktor darstellt. In den genannten Bezirken sollte man auf diesen Punkt ebenso achten.

Berliner Luxuslagen beliebt

Wer sich nach einer wunderschönen Landschaft sehnt, die gleichzeitig alle Vorzüge einer Großstadt bereithält, sollte sich für den Südwesten Berlins entscheiden. Lebenswert sowie finanziell interessant und auf lange Sicht äußerst rentabel – ein Makler für gehobenes Wohnen kümmert sich dabei um die passende Immobilie.