Zinshaus verkaufen Berlin

Nach wie vor sind Zinshäuser (Mietshäuser) eine gute Anlage, gerade in Berlin. Wer sich von seinem Zinshaus trennen möchte, hat an der Spree gute Chancen auf einen stattlichen Ertrag – vorausgesetzt, die Immobilie wird richtig bewertet, vermarktet und präsentiert. Um einen guten Preis zu erzielen, muss die Immobilie also nicht nur von einem Sachverständigen fachgerecht eingeordnet und bewertet werden, sondern auch von einem Makler in Hinblick auf die aktuelle Marktlage. Die Umsätze mit Zinshäusern sind in Berlin so groß wie in keiner anderen deutschen Großstadt. Es lohnt sich also, einen Verkauf entsprechend vorzubereiten und einen Zinshausmakler Berlin zu beauftragen, der entsprechende Marktkenntnisse hat.

An der Spree ändern sich die Parameter regelmäßig. Wurden bis zuletzt die höchsten Renditen meistens im westlichen Berlin erzielt, gibt es gute Ergebnisse inzwischen nicht nur im gesamten Stadtzentrum, sondern auch in einigen Lagen außerhalb des S-Bahnrings. Gerade die Bereiche, die unmittelbar um die S-Bahnhöfe liegen, ziehen preislich weiter an, doch gibt es bereits auch abseits der direkten Anschlussmöglichkeiten an das öffentliche Verkehrsnetz Wohnlagen, die hoch bewertet werden.

Nach wie vor hoch gehandelt werden Gründerzeit-Immobilien in Stadtkern-Nähe. Hier profitieren nicht nur Investoren im gehobenen Immobiliensegment, sondern mitunter auch Interessierte und Verkäufer aus dem mittleren Preissegment. Doch auch andere Baustile rücken vermehrt in den Fokus, was sich entsprechend im Marktwert wiederspiegelt.

Zinshaus in Berlin verkaufen: Viele Interessenten, hohe Rendite

Durch die Größe des Berliner Immobilienmarktes ist fast in jeder Größenordnung etwas zu finden. Dieses lockt auch auswärtige Investoren an, die den Markt weiter beleben und zum Teil sogar mitbestimmen. Um hier einen echten Vorteil zu haben, ist es wichtig, einen ortskundigen Makler an der Seite zu haben, der auf dem Markt zuhause ist und im Idealfall ein entsprechendes Portfolio vorweisen kann. Erfahrung zahlt sich hier aus. Renommierte Zinshaus-Makler Berlin sind in der Regel gut aufgestellt, pflegen Kontakte und kennen die wichtigen Feinheiten.

Nicht nur bei den Eigentumswohnungen gibt es viele private Kaufinteressierte, die Wohneigentum zur Eigennutzung suchen, sondern auch bei den Zinshäusern. Gekauft werden Domizile zum Wohnung und zur Altersvorsorge. Auf Verkäuferseite gibt es wiederum vermehrt Investoren aus dem In- und Ausland, die in erster Linie auf eine gute Rendite setzen.

Die Nachfrage nach Wohnraum wird in Berlin sicherlich auch in den kommenden Jahren nicht nachlassen, und so wird der Markt in allen Sektoren bis auf weiteres in Bewegung bleiben. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben uns eine Mail: Wir geben Ihnen eine fundierte erste Einschätzung zu Ihrer Immobilie und kommen auf Wunsch zu einem Besichtigungstermin vorbei.

Übrigens:

Der Begriff Zinshaus bezieht sich auf die Miete, die der Mieter zu zahlen hat, die früher Mietzins genannt wurde. Wenn es um Zinshäuser geht, sind also in erster Linie Mietshäuser gemeint. Ein Zinshausmakler Berlin ist entsprechend auf diese Mietshäuser spezialisiert.