• Deutsch
  • Русский
  • 中文 (中国)
  • English

Denkmalimmobilien verkaufen Berlin

 

Denkmalgeschützte Immobilien sind eine besondere Kategorie auf dem Immobilienmarkt. Durch ihre sehr unterschiedlichen Gebäudearten und die variierenden Bestandteile, die an den jeweiligen Immobilien unter Schutz stehen, ist dieses Immobiliensegment ein Bereich für Spezialisten und Liebhaber, deren oberstes Ziel selten die Rendite der Immobilie ist.

 

Denkmalimmobilien Berlin sollen Kulturgut im öffentlichen Interesse erhalten

 

Zweck des Denkmalschutzes ist, eine Immobilie oder besondere Details eines Gebäudes, die aus kulturellen Gründen von allgemeinem Interesse sind, dauerhaft zu erhalten und deshalb dem öffentlichen Denkmalrecht zu unterstellen. Grundlage der Schutzvorschriften ist das jeweils landeseigene Denkmalrecht. Hier werden schützenswerte Baudenkmäler in unterschiedlichen Kategorien definiert. Sofern ein Gebäude bisher nicht dem Denkmalschutz unterliegt, kann der Besitzer dies bei der entsprechenden Denkmalschutzbehörde beantragen. Gutachter und Denkmalschützer prüfen dann vor Ort, ob und wie weit ein Denkmalschutzinteresse gegeben ist und stufen die Immobilie entsprechend ein.

Denkmalschutzimmobilien in Berlin verkaufen: Verpflichtung zur Instandhaltung

 

Für den Besitzer einer denkmalgeschützten Immobilie bedeutet dies, dass er sein Gebäude auf einem Mindestniveau erhalten muss und bautechnische Veränderungen, sofern sie denkmalgeschützte Bereiche betreffen, nur in Absprache mit der Denkmalschutzbehörde vornehmen lassen darf. Dafür besitzt er eine meist attraktive Immobilie, für deren Erhaltung er auch öffentliche Gelder beantragen kann. Zu den Erhaltungspflichten an einer denkmalgeschützten Immobilie zählt die Tragfähigkeit von Bauteilen, die Instandhaltung der Dachkonstruktion und des Dachbelages, die Trocknung von Wänden bei Feuchtigkeit und die Instandhaltung bei Putz und Anstrich. Auch Fenster, Türen, Holzkonstruktionen oder künstlerische Elemente können dem Denkmalschutz unterliegen.

Denkmalschutz-Vorschriften können Besitzrechte einschränken

 

Nicht jeder Besitzer einer denkmalgeschützten Immobilie ist glücklich über die amtlichen Auflagen. Denn sie können auch Modernisierungen wie Balkons, Isolierfenster, Garagen, Aufzüge oder eine energetische Sanierung verhindern. Nicht selten schreibt der Denkmalschutz sogar vor, mit welchen Materialien oder Farben Instandhaltungen vorzunehmen sind. Für das Gebäude ergibt sich daraus nicht immer eine optimale Raumausnutzung, Energieeffizienz und erhöhte Unterhalts- und Instandhaltungskosten. Mitunter sind Kompromisse zwischen Denkmalschutzbehörden und den Interessen der Immobilienbesitzer möglich.

 

Denkmalimmobilie in Berlin zu kaufen ist prestigeträchtig 

 

Andererseits besitzen denkmalgeschützte Gebäude oft einen hohen Prestigefaktor liegen meist in zentralen Lagen und sind ein besonderer Stolz ihrer Besitzer. Denkmalgeschützte Immobilien sind auch in Berlin langfristige Investitionen da Ihr Unterhalt eine anhaltende Abstimmung mit dem Denkmalschutz erfordert. Größere Entwicklungspotentiale bergen sie meist nicht, weil bei Denkmalimmobilien ihre Bestandserhaltung im Vordergrund steht.

 

Denkmal AfA-Steuervorteile machen es attraktiv, eine Denkmalschutz-Immobilie in Berlin zu kaufen

 

Um Investitionen in denkmalgeschützte Immobilien attraktiver zu machen, können Baumaßnahmen bei vermieteten Baudenkmälern acht Jahre zu 9 % und danach weitere vier Jahre zu 7 % abgeschrieben werden. Bei selbst genutzten Baudenkmälern ist eine Anschreibung von Sanierungskosten zehn Jahre zu 9 % möglich. Natürlich muss es sich dabei um mit der Denkmalsschutzbehörde abgestimmte Baumaßnahmen handeln. Diese Abschreibungen nach Denkmal AfA, – Absetzung für Abnutzung – gemäß §§ 7h/7i des Einkommenssteuergesetzes, zählen heute zu den letzten Abschreibungsmöglichkeiten bei Immobilieninvestments. Der Staat möchte so kostengünstig historische Bausubstanz erhalten ohne selbst zu investieren.

 

Denkmalschutz AfA ermöglicht Anschreibung von Sanierungskosten

 

Besitzer von Denkmalimmobilien werden so quasi für ihre eingeschränkten Nutzugsmöglichkeiten und den Sanierungsaufwand zu bis zu 100 % entschädigt. Wer also ein denkmalgeschütztes Gebäude in einem schlechten Sanierungszustand günstig erwirbt, kann die hohen Sanierungskosten dank Denkmalschutz AfA über 12 Jahre fast vollständig abschreiben. Nebenbei hält er die Immobilie so über die Spekulationsfrist von 10 Jahren in seinem Besitz, nach denen er die Immobilie ohne Abgeltungssteuer veräußern kann.
Zusätzlich wurden zwischen 1991 und 2016 in Berlin 695 denkmalgeschützte Projekte mit 429,9 Mio. € aus dem Bund-Länder-Programm Städtebaulicher Denkmalschutz gefördert.

 

Nur wenige Denkmalschutz-Immobilien in Berlin zu kaufen

 

Es ist allerdings nicht einfach, eine denkmalgeschützte Immobilie in Berlin zu kaufen. Einzelne Baudenkmäler sind Teil des Premiumsegments spezialisierter Makler, Baudenkmäler aus kommunalem Besitz werden über die landeseigenen Vertriebswege veräußert und manche Baudenkmäler werden nirgendwo inseriert. Es erfordert gute Kontakte und eine langjährige Beobachtung des Berliner Bau- und Immobilienmarktes, um an hochrangige, geschützte Immobilien zu gelangen.

 

Denkmalimmobilien in Berlin selbst entdecken

 

Mitunter verbirgt sich aber auch noch hinter mancher B- und C-Lage ein Schätzchen mit Jugendstilfassade, die erst wiederhergestellt werden muss. Baudenkmäler müssen auch nicht aus dem 17. oder 18. Jahrhundert stammen. Bei älteren Gewerbebrachen finden sich immer wieder spannende Industrierelikte oder historisch interessanter Siedlungsbau, der bei sorgfältiger Entwicklung in die Liste der Baudenkmäler aufgenommen werden kann. Ob Bauhaus oder Zuckerbäckerstil, auch die Neuzeit hat Baudenkmäler in Berlin hinterlassen. Wer in der Berliner Architektur recherchiert, kann noch manches Kleinod entdecken.

 

Investition in Berliner Denkmalimmobilien erfordern Geduld und Gespür

 

Allerdings ist nicht jeder Investor zum Entwickler denkmalgeschützter Immobilien berufen. Es erfordert gute Nerven, Liebe zum Objekt, Kompromissbereitschaft und einen langen Atem, um aus einer historischen Ruine ein lukratives Baudenkmal zu machen. Wer diese Geduld nicht hat, sollte lieber in Neubauten investieren. Alle anderen investieren in ein langfristig sicheres Objekt, wenn sie eine Denkmalschutz- Immobilie in Berlin kaufen.

+49 (30) 8892786-10 MO - FR 09:00- 18:00 Haben Sie Fragen?