• Deutsch
  • Русский
  • 中文 (中国)
  • English

Immobilienmakler Charlottenburg – Eigentumswohnung oder Zinshaus verkaufen in Berlin Charlottenburg

 

Berlin-Charlottenburg ist das Wohnzimmer des alten West-Berlin. Die einstige Residenzstadt um das Schloss der preußischen Königin Sophie Charlotte hat mit etwa 127.000 Einwohnern oder 120 Bewohnern/ha eine überdurchschnittliche Bevölkerungsdichte gegenüber dem Berliner Durchschnitt von knapp 40 Einwohnern/ha. Trotzdem bietet der Ortsteil mit fast einem Drittel Wald- und Wasserflächen vergleichsweise viele grüne Erholungsmöglichkeiten.

 

Eine Wohnung in Charlottenburg verkaufen: im Herz des alten West-Berlin

 

Zentral gelegen, reicht Charlottenburg im Süden vom mondänen Kurfürstendamm westlich zum charmanten Lietzensee. Entlang der Ringbahn erstreckt sich Charlottenburg über die geschäftige Kantstraße, die monumentale Straße des 17. Juni/Bismarckstraße bis zum eleganten Schloss Charlottenburg im Nordwesten. Mit dem Spreeverlauf reicht Charlottenburg östlich bis zur großen Parkanlage des Tiergartens, grenzt an den Zoologischen Garten und umfasst südlich das alte West-Berliner Stadtzentrum am Breitscheidplatz mit Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Europacenter und Kranzler-Eck.

 

Stil, Kultur und Glamour – Gründe, ein Mietshaus in Charlottenburg zu kaufen

 

Architektonisch bietet Charlottenburg im Westen eine imposante Altstadtarchitektur aus repräsentativen Bürgerhäusern, meist aus der Gründerzeit oder dem Jugendstil. Allerdings finden sich im gesamten Stadtteil Charlottenburg auch immer wieder Neubauten, die entweder kriegsbedingte Baulücken schlossen oder seit dem Mauerfall modernste Architektur repräsentieren. Charlottenburg galt über Jahrzehnte als das Schaufenster des Westens. Entsprechend finden sich hier viele Theater, die Deutsche Oper, Galerien, gute Restaurants und edle Geschäfte, aber auch die technische Universität und manche Kiezoase wie der Savignyplatz.

In Charlottenburg überwiegt Eigentum, honorige Adressen für Unternehmen

 

Charlottenburg zählt zu den überwiegend hochwertigen Immobilienlagen Berlins, überdurchschnittlich viele Wohnungen und Mehrfamilienhäuser befinden sich in Privatbesitz. Eine Wohnung in Charlottenburg zu kaufen ist ein Statement. Die oft großzügigen Wohnungen werden häufig vom Eigentümer selbst genutzt oder als Kanzleien, Praxen oder als stilvolle Büros vermietet. Einfamilienhäuser sind in Charlottenburg selten. Es dominieren bis zu fünfstöckige Mehrfamilienhäuser sowie kombinierte Wohn- und Geschäftshäuser.

 

Nur wenige Baugrundstücke in Charlottenburg zu verkaufen

 

Freie Baugrundstücke sind in Charlottenburg selten. Entsprechend reichen die Bodenrichtwerte in offener Bauweise in Charlottenburg von 420 bis 2.100 €/m2, in geschlossener Bauweise bis zu 4.300 €/m2 in guter Wohnlage. Gewerbebauland erreicht in Charlottenburg mit 1.800 €/m2 im Bereich Franklinstraße/Am Salzufer einen Berliner Spitzenwert.

 

Kaum Ein- und Zweifamilienhäuser in Charlottenburg zu kaufen oder zu verkaufen

 

Das durchschnittliche Preisniveau für die wenigen Ein- und Zweifamilienhäuser, die in Charlottenburg auf den Markt kommen, reicht von 2.500 €/m2 bis 6.362 €/m2 bei einem Durchschnitt von 4.319 €/m2. Da mit 21 Kauffällen 2016 jedoch nur wenige Eigentümer Ihre Ein- oder Zweifamilienhäuser in Charlottenburg verkaufen wollten, ist mit weiteren Preissteigerungen zu rechnen.

 

Mietshaus, Mehrfamilienhaus oder Zinshaus in Charlottenburg verkaufen

 

Die Ortsteile Charlottenburg und Wilmersdorf bilden den gemeinsamen Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, für den bei den Immobilienverkäufen oft nur gemeinsame Zahlen vorliegen. 47 unbebaute Grundstücke, 223 bebaute Grundstücke und 3.945 Eigentumswohnungen wurden in Charlottenburg-Wilmersdorf 2016 verkauft. Dabei betrugen die Gesamtwerte 155,1 Mio €, 1,433 Mrd. € bzw. 1.158 Mrd. €. Mit 52,2 % an den Charlottenburg-Wilmersdorfer Immobilienverkäufen überwiegen also deutlich die Verkäufe von Zins- und Mehrfamilienhäusern.

 

Gestiegene Kaufpreise für Zinshäuser nähern Jahresnettomiete in Charlottenburg dem 30-Fachen

 

Während reine Mietswohnhäuser 2016 im Berliner Durchschnitt mit 2,95 Mio. € etwa das 25,9-fache der Jahresnettomiete kosteten, liegen sie in Charlottenburg deutlich darüber. Das Gleiche gilt für Wohn und Geschäftshäuser, die in Berlin 2016 durchschnittlich 4,74 Mio. € oder die 26,3-fache Jahresnettomiete kosteten. Damit bewegen sich die Renditen für Zinshäuser in Charlottenburg auf einem hohen Niveau. Aufgrund der gestiegenen Preise, um ein Zinshaus in Charlottenburg zu kaufen, können die Ertragserwartungen der Vorjahre aber kaum noch erzielt werden. Umgekehrt zögern langjährige Besitzer wegen der sicheren Renditen, ihr Mehrfamilienhaus oder ihr Zinshaus in Charlottenburg zu verkaufen.

 

Eigentumswohnung in Charlottenburg verkaufen, mit einem Immobilienmakler in Berlin Charlottenburg

 

Mit 3.945 Kauffällen 2016 ist Charlottenburg-Wilmersdorf der beliebteste Bezirk, um Eigentumswohnungen in Berlin zu kaufen. Der Durchschnittspreis einer Eigentumswohnung in Charlottenburg-Wilmersdorf betrug 2016 3.713 €/m2, wobei die Preisspanne je nach Lage und Ausstattung von 2.012 €/m2 bis 7.312 €/m2 reichte. Besonders im untersten und im obersten Segment zogen die Preise mit +20,7 % bzw. +18,4 % gegenüber dem Durchschnitt (+9,4 %) deutlich an. In Charlottenburg-Wilmersdorf waren 2016 mehr Wohnungen zu verkaufen als zur Vermietung angeboten wurden.

Mehrfamilienhaus in Charlottenburg verkaufen

 

Bei den 116 im Jahre 2016 verkauften Mehrfamilienhäusern stieg der Durchschnittspreis in Charlottenburg-Wilmersdorf um +18,4 % auf 2.854 €/m2, wobei die Preisspanne je nach Lage und Ausstattung zwischen 1.000 €/m2 und 5.956 €/m2 lag. Damit nimmt Charlottenburg-Wilmersdorf einen Spitzenwert noch vor den Durchschnittspreisen in Steglitz-Zehlendorf oder Friedrichshain-Kreuzberg ein.

 

Solide Mietwohnungen machen es attraktiv, ein Zinshaus in Charlottenburg zu kaufen

 

Bei den Mietwohnungen bietet Charlottenburg-Wilmersdorf berlinweit die größten Grundrisse an. Die Mietsteigerungen fielen 2016 mit +3,4 % vergleichsweise moderat aus, zumal sich die Quadratmeterpreise mit durchschnittlich 10,21 €/m2 bereits berlinweit im oberen Segment bewegen. Je nach Lage und Ausstattung finden sich in Charlottenburg-Wilmersdorf Mietwohnungen zwischen 7,46 €/m2 und 15,51 €/m2, was es für Investoren attraktiv macht, ein Mehrfamilienhaus als Zinshaus in Charlottenburg zu kaufen. Angesichts langfristig guter Renditen und sehr geringen Leerständen sind nur wenige Besitzer vom Mehrfamilienhäusern bereit, ihr Mietshaus oder Zinshaus in Charlottenburg zu verkaufen.

 

Mietshaus oder Eigentumswohnung in Charlottenburg zu kaufen ist kein Risiko

 

Charlottenburg ist auf dem Berliner Immobilienmarkt für Investoren eine sichere Bank. Die Kaufpreise liegen zwar über dem Berliner Durchschnitt, dafür sind jedoch auch die Renditen entsprechend stärker. Charlottenburg erfreut sich seit 70 Jahren einer ungebrochenen Attraktivität, die mit dem Mauerfall und der Hauptstadtfunktion noch einmal zugenommen hat. Während die Szenekieze in anderen Bezirken kommen und gehen, besitzt Charlottenburg ein seriöses und gediegenes Ambiente, das von Kultur und alteingesessenen Unternehmen getragen wird, dass sich innovativ aber auch immer wieder neu erfindet.

+49 (30) 8892786-10 MO - FR 09:00- 18:00 Haben Sie Fragen?