• Deutsch
  • Русский
  • 中文 (中国)
  • English

Immobilienmakler Berlin Lichterfelde: Haus, Villa, Eigentumswohnung oder Zinshaus verkaufen in Berlin Lichterfelde

 

Lichterfelde ist ein Ortsteil des Bezirks Steglitz-Zehlendorf, am südlichen Stadtrand von Berlin. Mit gut 83.000 Bewohnern hat der grüne Ortsteil eine Bevölkerungsdichte von knapp 46 Einwohnern/ha, die leicht über dem Berliner durchschnitt von 40 liegt. Dennoch hat Lichterfelde den großzügigen Charakter einer Berliner Vorstadt. Neben Mehrfamilienhäusern besonders im Norden ist es vorwiegend durch Ein- und Zweifamilienhäuser und seine Villenkolonie geprägt. Zu Zeiten der Berliner Mauer führte das begrenzte Bauland auch in Lichterfelde zu Verdichtungen, die aber das ruhige und beschauliche Wesen des familienfreundlichen Stadtteils nicht beeinträchtigten.

 

Individuell Wohnen im Grünen zwischen Villen und Teltowkanal: Ihr Immobilienmakler für Berlin Lichterfelde hilft

 

Im Norden reicht Lichterfelde vom Botanischen Garten südwestlich bis zum Dahlemer Weg und dem Teltowkanal. Entlang der Grenze zu Brandenburg erstreckt sich Lichterfelde östlich zum Gewerbegebiet am Zehlendorfer Stichkanal, die Südspitze des Ortsteils bildet das grüne Erholungsgebiet Reiterpfuhl. Südöstlich grenzt Lichterfelde an Lankwitz und erstreckt sich entlang von Mariannen-, Lorenz- und Gärtnerstraße über die Uniklinik Benjamin Franklin nordöstlich bis Unter die Eichen.

Großbürgerliches Flair in familienfreundlicher Gartenstadt

 

Noch vor der Villenkolonie Grunewald wurden ab 1865 auf zwei ehemaligen Rittergütern die Anfänge des Villenvorortes Lichterfelde begründet. 1881 baute Werner Siemens die weltweit erste elektrische Straßenbahn zur preußischen Hauptkadettenanstalt von Lichterfelde, Otto Lilienthal machte 1894 seine ersten Flugversuche auf dem Fliegeberg in Lichterfelde-Süd. Unter Denkmalschutz steht die ehemalige Telefunken-Zentrale westlich des Parkfriedhofes, bis 1994 vielen Berlinern besser als amerikanische McNair Barracks bekannt. Lichterfelde war viele Jahrzehnte bevorzugter Wohnort für Großbürger, Offiziere, Wissenschaftler, Künstler und Politiker, noch heute sind viele Villen seit Jahrzehnten in Familienbesitz.

 

Bauland in Lichterfelde kaufen und verkaufen

 

Bauland in Lichterfelde ist rar, die Bodenrichtwerte für offene Bauweise stiegen 2017 um etwa 30 % auf 200 bis 2.100 €/m2. Im Durchschnitt liegen die Grundstückspreise bei etwa 1.313 €/m2. Zwei Neubauprojekte mit 60 und 70 Eigentumswohnungen sind geplant. Im ‚La Provence‘ am S-Bahnhof Lichterfelde-West sollen die Quadratmeterpreise der gehobenen Eigentumswohnungen auch oberhalb von 5.000 €/m2 liegen.

 

Ein- und Zweifamilienhaus oder Villa in Berlin Lichterfelde verkaufen

 

Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in Lichterfelde sind 2017 mit durchschnittlich 785.000 € pro Kauffall gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken, allerdings ist die Spannweite von 740.000 bis 1,09 Mio. €/Kauf breit. Bis 100 m2 liegen die Hauspreise bei etwa 510.000 €/Kauf, im Bereich 100-140 m2 sinken sie auf 415.000 €/Kauf um bei 140-180 m2 wieder auf etwa 570.000 €/Kauffall zu steigen. Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in Lichterfelde stabil, im Villensegment sind sie leicht gesunken.

 

Eigentumswohnung in Mehrfamilienhaus in Lichterfelde verkaufen

 

Eigentumswohnungen in Lichterfelde erreichten 2017 einen Durchschnittspreis von 3.829 €/m2, wobei kleinere Wohnungen bis 40 m2 mit durchschnittlich 2.361 €/m2 deutlich günstiger waren, als Wohnungen ab 120 m2 mit 4.308 €/m2 im Mittel. Besonders die größeren Eigentumswohnungen erfuhren gegenüber dem Vorjahr deutliche Preiszuwächse von 10-18 %.

 

Mietwohnung in Mietshaus oder Zinshaus in Lichterfelde

 

Die geforderten Durchschnittsmieten waren 2016 in Lichterfelde-Süd zwischen 8 und 9 €/m2 noch am günstigsten. Nördlich des Teltowkanals lagen sie zischen 9 und 10 €/m2, die höchsten Werte für Mitwohnungen wurden mit 11 bis 12 €/m2 im Dreieck zwischen Dahlemer Weg, Carstennstraße und der südlichen Stadtgrenze erreicht. Die Preisspanne reicht dabei im unteren Segment von 5,76 bis 11,00 €/m2, während sie an den begehrten Lagen Richtung Zehlendorf zwischen 7,65 und 13,50 €/m2 schwankt. Anders als im Innenstadtbereich sind in Lichterfelde kleinere Wohnungen günstiger als solche mit Grundrissen über 80 m2. Der Durchschnitt der Lichterfelder Mieten liegt mit 11,65 €/m2 deutlich über dem Berliner Mittel von 9 €/m2, aber doch unterhalb der Mieten im benachbarten Zehlendorf oder Dahlem.

 

Haus oder Villa in Lichterfelde mieten

 

Denn die Lichterfelder Stadtrandlage ist zwar beliebt, ruhig und grün, hat aber in einigen Lagen eine schlechtere Verkehrsanbindung und Infrastruktur, als die benachbarten Villenviertel. Im Gegensatz zu vielen anderen Berliner Stadtteilen gibt es in Lichterfelde auch Villen, Ein- und Zweifamilienhäuser zur Miete. Die Hausmieten liegen bei 140-180 m2 bei etwa 2.200 €, ab 180 m2 bei ca. 2.500 € wobei der Durchschnitt bei 2.300 €/Monat liegt.

 

Zinshaus, Villa oder Eigentumswohnung in Lichterfelde ist sicheres Investment

 

Ein- oder Zweifamilienhäuser, Villen, Eigentumswohnungen oder Zinshäuser in Lichterfelde sind beliebt und ein langfristig sicheres Investment. Die ruhigen Wohnlagen sind familienfreundlich und doch stadtnah. Verglichen mit den angrenzenden Wohnlagen im Berliner ‚Speckgürtel‘ sind sie gut angeschlossen und bieten einen hohen Erholungswert.

+49 (30) 8892786-10 MO - FR 09:00- 18:00 Haben Sie Fragen?