• Deutsch
  • Русский
  • 中文 (中国)
  • English

Immobilienmakler Berlin Spandau: Mehrfamilienhaus, Zinshaus, Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung verkaufen in Berlin Spandau

 

Spandau ist ein Ortsteil im gleichnamigen Berliner Bezirk Spandau, der auch die Ortsteile Siemensstadt, Haselhorst, Hakenfelde, Falkenhagener Feld, Staaken, Wilhelmstadt, Gatow und Kladow am Westrand der Hauptstadt umfasst. Der Ortsteil Spandau. Der Ortsteil Spandau erstreckt sich mit gut 38.000 Bewohnern und knapp 48 Einwohnern/ha über den Stadtkern der Gartenvorstadt, in deren Altstadt die Spree in die Havel mündet.

 

Historisches Ambiente der grünen Wasservorstadt

 

Das Urbane Spandau besitzt mit der gotischen St. Nikolai-Kirche, der Renaissance-Zitadelle aus dem 16 Jahrhundert oder dem Juliusturm zahlreiche historische Gebäude, hat aber heute einen modernen Stadtkern mit Einkaufspassagen und vielfältige attraktive Freizeitangebote entlang der Wasserläufe und Grünflächen. Der ICE-Bahnhof, Spandauer Damm und die Nonnendammallee verbinden Spandau mit dem Berliner Zentrum, in nord-südlicher Richtung sorgt die Gatower Straße für eine Anbindung der ländlichen Villen, Ein- und Zweifamilienhaussiedlungen entlang das westlichen Havelufers bis nach Kladow.

Spandau: Siedlungsbau, Hochhäuser und Villen am Wasser: Ihr Immobilienmakler für Berlin Spandau hilft

 

Der Bezirk Spandau ist mit gut 230.000 Bewohnern und einer Fläche von 91,87 km2 erheblich größer als der Ortsteil. Er umfasst im Osten der Spandauer Altstadt die Gewerbegebiete von Siemensstadt und Ruhleben, im Norden den Spandauer Forst an der Grenze zu Brandenburg, westlich ausgedehnte Ein- und-Zweifamilienhaus-Siedlungsgebiete. Um den Spandauer Ortskern erstrecken sich nördlich, westlich und südlich Siedlungsbauten und Mehrfamilienhäuser aus verschiedenen Jahrzehnten. Kriegsbedingte Schäden am Industriestandort Spandau und die Verdichtung zu Zeiten der Berliner Mauer führten auch zu neugebauten Hochhaussiedlungen am Stadtrand und modernen Gewerbegebieten am Brunsbütteler Damm.

 

Ländliches Wohnen zwischen Havelufer, Wald und Seen

 

Eher mondän sind die südlichen Villen- und Wohngebiete an der Havel um Wilhelmstadt und Pichelswerder, exklusive Wassergrundstücke und Einfamilienhäuser finden sich auch weiter südlich in den ländlichen Vororten Gatow und Kladow, wo die monatliche Kaufkraft pro Haushalt berlinweit nach Steglitz-Zehlendorf am höchsten ist. Neben Wald und Landwirtschaft liegt hier nicht nur der Golf Club Gatow zur Erholung, sondern auch ein weiträumiges Luftwaffenmuseum auf dem ehemals britischen Flugplatzgelände Gatow. Von der Pfaueninsel im Süden umfasst der Bezirk Spandau das ehemals Westberliner Gebiet westlich der Havel über Groß-Glienicker See und die nördlich angrenzenden Brandenburger Vororte bis zum Eiskeller im Nordosten des Spandauer Forstes.

 

Baulandniveau steigt, Neubauten wachsen nur langsam

 

Die Bodenrichtwerte im Bezirk Spandau sind 2017 für offene Bauweise um 20 % auf 160 bis 490 €/m2 gestiegen, in den grünen Vororten Staaken und Kladow um 30 % und am Havelufer in Gatow sogar bis zu 50 % gegenüber dem Vorjahr. Bauland für Mehrfamilienhäuser in geschlossener Bauweise erreichte 2017 in Spandau Bodenrichtwerte von 300 bis 900 €/m2 und damit Steigerungen bis zu 50 %. Bei mehrgeschossigen Bauten stiegen die Preise 2017 im Bezirk Spandau auf 600 bis 1.200 €/m2 und damit um bis zu 60 %. Preise für Bauland mit kerngebietstechnischer Nutzung blieben 2017 in der Spandauer Altstadt bei 1.100 €/m2 stabil, auch Einzelhandelsflächen wie die Spandau Arcaden in der Klosterstraße erlebten bei 1.500 €/m2 keine Steigerung gegenüber 2016. Insgesamt wurden 129 Baugrundstücke 2016 im Bezirk Spandau verkauft. 9 Projekte mit 1.617 neuen Wohnungen sind im Bezirk Spandau geplant, davon alleine 1.020 Mietwohnungen in den Hakenfelder ‚Pepitahöfen‘. Dennoch rangiert Spandau bei Neubauten auf dem drittletzten Platz unter den 12 Berliner Bezirken, da es zur Stadtrandlage für manche Investoren noch innerstädtische Alternativen gibt.

 

Villa, Ein- oder Zweifamilienhaus in Spandau verkaufen

 

Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in Spandau stiegen 2016 leicht auf durchschnittlich 2.413 €/m2 bei einer Spanne von 1.301 bis 3.484 €/m2, wobei die Zahl der Verkäufe 2016 durch ein knappes Angebot um -13 % auf 149 zurückging. Während die Ein- und Zweifamilienhaussiedlungen rund um die Spandauer Altstadt besonders bei Familien sehr beliebt sind, gelten die südlichen Vororte Hohengatow und Kladow eher als ländliche Villenlagen.

 

Mehrfamilienhaus oder Mietshaus in Spandau verkaufen

 

Im Bezirk Spandau wurden 2016 53 Mehrfamilienhäuser zum Kauf angeboten. Mit durchschnittlich 1.823 €/m2 stiegen die Quadratmeterpreise dabei um +26,9 % bei einer Spanne von 1.053 bis 2.983 €/m2 deutlich gegenüber dem Berliner Mittelwert von +15,7 %.

 

Eigentumswohnung in Berlin Spandau verkaufen

 

612 Eigentumswohnungen wurden 2016 in Spandau für durchschnittlich 1.624 €/m2 bei einer Spanne von 716 bis 2.745 €/m2 verkauft. Das sind gegenüber 2015 -13,5 % weniger Verkäufe, wobei die Preise durchschnittlich um +24 % stiegen, – die höchste Steigerung für Eigentumswohnungen in ganz Berlin. 277 Eigentumswohnungen wurden 2016 in Spandau neu erstellt, hinzu kamen 119 Mietwohnungen, die in Eigentum umgewandelt wurden.

 

Mietwohnung in Mehrfamilienhaus oder Zinshaus in Spandau

 

Mietwohnungen im Bezirk Spandau stiegen 2016 mit durchschnittlich +4,1 % geringer als der Berliner Mittelwert von +5,6 %. Mit durchschnittlich 7,29 €/m2 bei einer Spanne von 5,43 bis 10,01 €/m2 lagen die Angebotsmieten ebenfalls unter dem berlinweiten Mittelwert von 9 €/m2. Je weiter die Entfernung zum Zentrum, desto günstiger die Mieten. Nach Hellersdorf-Marzahn ist Spandau der zweitgünstigste Mietbezirk Berlins. Besonders die Hochhäuser der 60er und 70er Jahre im Quartier Heerstraße/Wilhelmstraße sind mit Angebotsmieten von 5,97 €/m2 vergleichsweise günstig, etwas höher sind die Mieten im Falkenhagener Feld aus der gleichen Zeit. Die Spandauer Altstadt liegt mit 7,51 bis 7,80 €/m2 unter dem Berliner Mietdurchschnitt, die höchsten Werte erreichen die Spandauer Angebotsmieten mit 10,33 €/m2 am Südpark und in Pichelswerder.

 

Hohes Entwicklungspotential für Investoren in Spandau

 

Spandau bleibt für Immobilien-Investoren ein spannender Markt. Die Mieten liegen unter dem Berliner Durchschnitt, gleichzeitig sind Eigentumswohnungen so gefragt wie nirgendwo sonst in Berlin. Bei anhaltendem Zuzug dürften in Spandau künftig auch die Projektentwicklungen zunehmen, schließlich sprießen jenseits der westlichen Stadtgrenze Neubaugebiete wie Pilze aus dem Acker.

+49 (30) 8892786-10 MO - FR 09:00- 18:00 Haben Sie Fragen?