• Deutsch
  • Русский
  • 中文 (中国)
  • English

Immobilienmakler Treptow-Köpenick: Haus, Villa, Eigentumswohnung oder Mehrfamilienhaus verkaufen in Treptow-Köpenick

 

Treptow-Köpenick ist von der Fläche her der größte der 12 Berliner Bezirke. Mit etwa 258.000 Bewohnern hat er allerdings nur eine Bevölkerungsdichte von ca. 15 Einwohner/ha. Denn der grüne Bezirk am südöstlichen Stadtrand umfasst neben 15 Ortsteilen das waldreiche Gebiet entlang von östlicher Spree, Dahme, Seddinsee und rund um den Müggelsee.

 

Waldreicher Bezirk um Spree und Müggelsee

 

Vom Ortsteil Alt-Treptow im Nordwesten reicht der Bezirk südwestlich über die Ortsteile Plänterwald, Baumschulenweg, Johannisthal, Altglienicke und Schmöckwitz bis an den Zeuthener See. An der Landesgrenze zu Brandenburg erstreckt sich Treptow-Köpenick entlang des Crossinsees über den Seddinsee und Gosener Wiesen bis zum Wilhelmshagen-Woltersdorfer Dünenzug jenseits von Erkner. Nach Nordosten umfasst der Bezirk Rahnsdorf, Friedrichshagen, Uhlenhorst und Oberschöneweide, um an Spreepark und Treptower Park wieder auf Alt-Treptow zu stoßen.

 

Große Reserven für Wohnen und innovatives Gewerbe: Ihr Immobilienmakler für Treptow-Köpenick hilft

 

Auf einer Fläche von 168,42 km2 finden sich im Bezirk Treptow-Köpenick sowohl urbane Wohngebiete mit Mehrfamilienhäusern im Nordwesten als auch zahlreiche Siedlungen mit Ein- und Zweifamilienhäusern im Grünen in Johannisthal, Uhlenhorst, Altglienicke, Bohnsdorf oder Schmöckwitz. Ehemalige Industriegelände in Nieder- und Oberschöneweide oder Adlershof wurden in den vergangenen Jahren zu innovativen Technologie- und Wissenschaftsstandorten, Gründerzentren und für vielfältige Start-ups entwickelt. Im Zentrum des Bezirks liegt zwischen Dahme und Müggelspree der Stadtteil Köpenick, einst eine eigene Stadt mit Schloss und charmanter Altstadt.

Urbanes Wohnen am Wasser im Einfamilienhaus oder im Mietshaus

 

Treptow-Köpenick ist ein wasserreicher Bezirk mit viel Wald, der bis auf Prunkbauten alle Berliner Wohnlagen vereinigt: Villen am See, kleine und große Ein- und Mehrfamilienhäuser, Siedlungsbau und Mehrfamilienhäuser, urbanes Wohnen und ländliche Idylle, auf 161 ha wird sogar Landwirtschaft betrieben. Und wie es zu ganz Berlin gehört, finden sich auch in Treptow-Köpenick zahlreiche Kleingartenanlagen, die im Bezirk grüne Akzente setzen.

 

Bodenpreise gleichen sich städtischem Niveau an

 

Obwohl es in Treptow-Köpenick durchaus noch zahlreiche Freiflächen gibt, sind die Bodenrichtwerte für offene Bauweise im Bezirk 2017 um durchschnittlich 30% auf 100 bis 430 €/m2 gestiegen, im villenreichen Schmöckwitz an der Dahme sogar um 40 %. In Einfamilienhausgebieten reichen sie je nach Lage von 170 bis 340 €/m2. Für Mehrfamilienhäuser In geschlossener Bauweise reichen die Bodenrichtwerte in Treptow-Köpenick von 270 bis 650 €/m2, bei mehrgeschossigen Mietshäusern sogar bis 1.200 €/m2, was einer Preissteigerung gegenüber 2016 von bis zu 100 % entspricht.

 

Neubauten in Treptow-Köpenick kaufen 

 

266 Kauffälle oder 18 % der Berliner Grundstücksverkäufe fanden 2016 alleine in Treptow-Köpenick statt. Nach dem Spitzenreiter Marzahn-Hellersdorf (21 %) unterstreicht dies die wachsende Attraktivität des Flächenbezirks Treptow-Köpenick. Beim Verkauf bebauter Grundstücke rangiert der Bezirk mit 15 % sogar berlinweit auf Platz 1. Bei den Neubauten rangiert der Treptow-Köpenick an vierter Stelle. 3.719 neue Wohnungen sind in 38 Projektentwicklungen vorgesehen, die Mehrzahl als Eigentumswohnungen. Größere Wohnkomplexe von jeweils über 600 Wohnungen sind in Alt-Teptow, Alt-Glienicke, Adlershof und Köpenick geplant. Ein östlicher ‚Neubaugürtel‘ zieht sich von Mitte über Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg bis nach Treptow-Köpenick, in dem 2/3 aller geplanten Berliner Wohnungen entstehen sollen.

 

Mehrfamilienhaus oder Mietshaus in Treptow-Köpenick verkaufen

 

111 Mehrfamilienhäuser wurden 2016 in Treptow-Köpenick zum Kauf angeboten. Mit einem Durchschnittspreis von 1.970 €/m2 bei einer Spanne von 1.331 und 3.095 €/m2 stiegen die Preise zwar um +8,4 %. Damit lagen sie unter dem Berliner Durchschnitt von 2.253 €/m2 bei einer berlinweiten Steigerung für Mehrfamilienhäuser von 15,7 %.

 

Eigentumswohnung in Treptow-Köpenick verkaufen

 

135.838 Wohnungen gab es 2016 in Treptow-Köpenick. Davon wurden 2016 2.309 zum Kauf angeboten. Mit durchschnittlich 2.650 €/m2 bei einer Spanne zwischen 1.489 und 4.486 €/m2 stiegen die Preise für Eigentumswohnungen in Treptow-Köpenick 2016 um +5 % deutlich unter dem Berliner Mittelwert von +9,6 %.

 

Mitwohnung in Mehrfamilienhaus oder Zinshaus in Treptow-Köpenick

 

Mit einer durchschnittlichen Angebotsmiete von 8,12 €/m2 bei einer Spanne zwischen 6,01 und 12 €/m2 stiegen die Mieten 2016 in Treptow-Köpenick um durchschnittlich +6,6 %. Allerdings sind Lagen und Ausstattung der 3.820 angebotenen Mitwohnungen in dem Flächenbezirk sehr unterschiedlich, dennoch liegen die Mieten insgesamt noch unter dem Berliner Durchschnitt von 9 €/m2. Die höchsten Mietpreise werden im zentrumsnahen Nordwestende des Bezirks um den Treptower Park verlangt. Allerdings sanken diese Mieten um 4,9 % auf 9,03 €/m2, da sich die Erwartungen nicht bestätigten, dass Treptow zu den teureren Nachbargebieten in Friedrichshain-Kreuzberg aufschließen würde. Günstigere zentrumsnahe Angebotsmieten unter 8,50 €/m2 gibt es um den Baumschulenweg und weiter entfernt in Nieder- und Oberschöneweide, wobei Niederschöneweide mit +19,9 % erhebliche Mietzuwächse erlebte.

 

Interessante Entwicklungspotentiale für Investoren

 

Treptow-Köpenick ist einer der wenigen Berliner Bezirke mit anhaltend großem Wachstumspotential. Grundstücke für Wohn und- Gewerbeflächen sind verfügbar, in den zentrumsferneren Ortsteilen gibt es für Investoren noch interessante Sanierungspotentiale, weitere Projektentwicklungen sind zu erwarten. Auch wenn das Preisniveau nicht das des inneren S-Bahn-Rings erreicht, wird Treptow-Köpenick bei anhaltender Attraktivität Berlins ein zunehmend gefragter Bezirk sein.

+49 (30) 8892786-10 MO - FR 09:00- 18:00 Haben Sie Fragen?